Garching: Die Vorschulkinder im Kindergarten tanken Energie

Garching: Die Vorschulkinder im Kindergarten tanken Energie

Früh übt sich, was ein Schulkind werden will

Garching

Der Übergang vom Kindergarten zur Schule ist für Kinder – und ihre Eltern – ein großer Schritt. Je besser die Vorbereitung, desto leichter gelingt der Wechsel. Entsprechend große Bedeutung hat dieser Punkt im pädagogischen Konzept der Wichtel Akademie München. Einmal pro Woche nehmen die Vorschulkinder an gezielten Vorschulangeboten teil.

Die reichen von Projektarbeiten im Team über Vorschulblätter bis zur thematischen Ausflügen etwa zur Bäckerei oder in den Zoo. Solche Aktivitäten schulen auf altersgerechte und spielerische Weise Fähigkeiten wie Wortschatz, Raumvorstellung, Zahlenverständnis, feinmotorische Kompetenzen oder Konzentrationsfähigkeit. Auch Besuche an Grundschulen, mit denen die Wichtel Akademie kooperiert, werden organisiert. An einem ganz besonderen Projekt nahmen jetzt die Vorschulkinder am Standort Garching teil:

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) hatte zu einem Workshop rund um das Thema „Energie“ eingeladen. Zwei Stunden lang widmeten sich die kleinen Forscherinnen und Forscher spannenden Fragen. Wo kommt Energie eigentlich her? Welche Energieformen gibt es? Was macht die Energie? Eine kindgerechte Präsentation, zahlreiche Experimente und die Führung durch das Besucherzentrum halfen dabei, die komplexe Materie besser zu verstehen. Zudem standen die Fachleute des IPP den Wichteln geduldig Rede und Antwort.

Ob eines der Kinder dereinst als ausgewiesener Energieexperte ans IPP zurückkehren wird, bleibt abzuwarten.