Kinderkrippe Obersendling: Fuß-Fühlpfad

Krippenkinder fühlen und spüren mit Händen und Füßen

In der Stadt haben Kinder heute weniger Gelgenheiten,  barfuß zu laufen. Sinnliche Erfahrungen sind im Alltagsgeschehen nicht mehr so häufig wie früher. Darum haben die Erzieherinnen der Kita Obersendling gemeinsam mit den Krippenkindern im Garten einen Sinnenspfad angelegt. Es entstand ein Fühlpfad für Füßchen und auch Händchen, der den Tastsinn der Füße anregt und es den Kindern ermöglicht mit Zehen und Fußsohlen zu spüren.

 

 

Beim Versuch auf dem Pfad zu laufen, stellten viele fest, dass das Gehen auf Steinen gar nicht so einfach ist. Die Kinder nahmen sich selbst und ihren Körper dabei bewusst wahr und lernten bei jedem Schritt sich selbst besser kennen.

Zukünftig soll auch bei etwas kühlerem Wetter der Pfad weiter barfuß oder mit Socken genutzt werden – dabei erkennen die Kinder für sich, wann es warm, kühl oder zu kalt für die nackten Füße ist. Denn solange Kinder in Bewegung sind und die Muskeln und Sehnen stärken, haben sie selten kalte Füße. Die ErzieherInnen fördern das Barfußlaufen, denn die Kinder überwinden dabei etwaige Fehlstellungen und Fußschwächen. Aber selbstverständlich überprüfen sie regelmäßig die Temperatur an den nackten Füßen.

Stefanie Heinz, Leitung der Kita Obersendling, berichtet: „Mittlerweile gehört der Fühlpfad zu den beliebtesten Aufenthaltsorten der Kids  – egal, ob zum drin spielen, erfühlen, durchlaufen oder ertasten. Und das Abwarten und Teilen des tollen, neuen Bereiches im Garten ist ein weiteres gutes Lerngebiet für die Kinder. “