Kita Trudernig FSJ Spende

Kita-Trudering: FSJ-Praktikanten sammeln für Flüchtlinge

FSJ-Praktikanten sammeln für Flüchtlinge

Kita-Trudering FSJ Spenden

„Die Hilfsbereitschaft der Eltern hier in der Kita-Trudering ist einfach super!“ Kerstin Bräutigam und Felix Steitz stehen staunend vor dem großen Berg an Spenden, der sich binnen kurzer Zeit angesammelt hat: von Babyschaukeln über Kinderspiele, von Windelboxen über Söckchen und Stramplern bis zu Pullis und Anoraks in unterschiedlichsten Kinderrgrößen, gespendet von den Eltern der Kita-Kinder der Wichtel Akademie Trudering für Flüchtlingskinder in München.

Aufgerufen dazu hatten Kerstin Bräutigam und Felix Steitz, FSJ-Praktikanten bei der Wichtel Akademie Trudering. „Wir wollten ein soziales Projekt starten“, erzählt Felix. „Einer aus unserer FSJ-Seminargruppe musste als Kind selbst flüchten, darum hat uns das Thema Flüchtlinge gleich angesprochen. Wir wollten was für diese Leute tun.“ Und schon gings los: bei der Flüchtlingshilfe recherchiert, Plakat gestaltet, Spendenbox aufgestellt, Eltern informiert und Sachspenden eingesammelt. Die beiden Organisatoren aus Trudering sind vom Ergebnis total begeistert: „Das ist der Hammer!“, so Felix. „Viele Eltern sind sogar extra einkaufen gegangen, um Hygieneartikel und neue Spiele zu spenden.“

Daniela Dreyer, Leitung der Kita Trudering schließt sich der Begeisterung an: „Ich find’s super, dass die das machen! Und ich möchte den Eltern auch wahnsinnig danken, dass die unser Engagement unterstützten.“ Durch diese Aktion habe sich der Horizont der FSJ-Praktikanten erweitert, auch im Hinblick auf die Offenheit der Menschen. „Es ist schön zu sehen, dass die Menschen spenden, nach dem Motto ‚Uns geht’s gut – uns tut’s nicht weh'“, fügt sie an.

Eine weitere Gelegenheit zum Spenden gibt es am 25. April, denn dann findet der Kinderflohmarkt in der Kita-Trudering statt. Ein Teil der Erlöse, wird ebenfalls an die Flüchtlinge in München gespendet. Geld und Sachspenden geben dann alle gemeinsam bei der Inneren Mission in München ab. Wer selbst spenden möchte, findet hier weitere Informationen: Diakonia