Bild vom Kind

Der neugeborene Mensch kommt als „kompetenter Säugling“ zur Welt und ist Konstrukteur seiner individuellen Entwicklung. Als Neugeborene verfügen Kinder schon über Grundfähigkeiten, um Denkprozesse zu entwickeln; was ihnen dabei jedoch fehlt, ist die Erfahrung.

Sie streben mit allen Sinnen danach, Erfahrungen zu machen. Diese verknüpfen und vernetzen sie so miteinander, dass neue Lernerfahrungen auf bereits gespeicherte und verarbeitete aufbauen und für das Kind dadurch selbst nachvollziehbar werden. Kinder gestalten ihre Bildung und Entwicklung von Geburt an aktiv forschend mit. Jedes Kind unterscheidet sich dabei von anderen Kindern durch seine Persönlichkeit, seine Individualität, seine Stärken und Schwächen, Vorlieben und Neigungen sowie seine Entwicklungsschritte.

Jedes Kind ist ein Individuum

Unser Ziel ist es, jedes einzelne Kind in der Kinderkrippe und im Kindergarten individuell und gemäß seiner persönlichen Entwicklung zu fördern, indem unsere qualifizierten pädagogischen MitarbeiterInnen dafür Situationen schaffen, in denen es ideale Möglichkeiten findet, sich gemeinsam mit anderen Kindern und Erwachsenen selbstbestimmt, kreativ und fantasievoll mit seiner Realität auseinanderzusetzen und adäquate Spiel- und Lernformen selbst zu finden. Dabei lernt das Kind Freundschaften zu schließen, selbstständig und in geborgener Atmosphäre die Welt zu erforschen und das Vertrauen zu seinen Bezugspersonen aufzubauen.

Kinder haben Rechte – universell verankert in der UN-Kinderrechtskonvention. Sie haben insbesondere ein Recht auf bestmögliche Bildung. Und bestmögliche Bildung braucht das Fundament der frühkindlichen Bildung. Für dieses Ziel arbeiten wir in unseren Kinderkrippen und Kindergärten nach einem umfassenden pädagogischen Konzept, das sich am Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan orientiert.