Bildungsbereiche in Kinderkrippe und Kindergarten

Im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan sind elf Bildungsbereiche aufgeführt, die im Rahmen der pädagogischen Arbeit in den Kinderkrippen und Kindergärten München der Wichtel Akademie  in fünf Bildungsbereichen zusammengefasst sind, um dadurch ein effizientes und zielgerichtetes Planen für den Zeitraum einer Woche zu ermöglichen.

Unsere pädagogischen MitarbeiterInnen (wie ErzieherInnen oder KinderpflegerInnen) dokumentieren täglich auf den Infoboards vor jedem Gruppenraum die Tagesaktivitäten mit den Kindern und die dabei jeweils angesprochenen Bildungsbereiche.

Bildungsbereich1* Sprache, Literacy, Medien

Sprachkompetenz ist eine grundlegende Voraussetzung für die emotionale und kognitive Entwicklung der Kinder und eine Schlüsselqualifikation für schulischen und beruflichen Erfolg und gesellschaftliche Integration. Literacy bezieht sich auf Kompetenzen und frühkindliche Erfahrungen rund um die Buch-, Reim-, Erzähl- und Schriftkultur und entwickelt sich lebenslang weiter. Medienkompetenz bezieht sich auf den bewussten, kritischen und verantwortlichen Umgang mit Medien.

bildungsbereich2* Bewegung, Rhythmik, Gesundheit

Bewegung ist eine der grundlegenden Ausdruckformen, mit deren Hilfe Kleinkinder erste Eindrücke von der Welt sammeln, Kenntnisse über den eigenen Körper erwerben und mit der Umwelt kommunizieren. Rhythmik ist ein ganzheitlicher Ansatz, in dem Bewegung, Musik, Sprache und Rhythmus aufeinander bezogen sind. Gesundheit bezieht sich sowohl auf das körperliche als auch auf das seelische, geistige und soziale Wohlbefinden der Kinder.

Bildungsbereich6* Ästhetik, Kunst, Musik

Kinder entdecken und erforschen ihre Umwelt von Geburt an und machen dabei erste ästhetische Erfahrungen, indem sie die Welt mit allen Sinnen wahrnehmen: Sehen, Hören, Tasten, Riechen, Schmecken. Kunst verstärkt die sinnliche Wahrnehmung und die Erlebnisfähigkeit von Kindern. Durch viele Anreize lernt das Kind, spielerisch mit seiner Phantasie umzugehen und das Erlebte kreativ durch Bilder, Mimik, Gestik, Laute und Rollenspiele auszudrücken. Lernen durch die Sinne ist die Grundlage aller Bildung. Mithilfe von Musik drücken Kinder die eigene Gedanken und Emotionen aus.

BILDUNG3* Mathematik, Naturwissenschaften, Umwelt

Mathematisches Denken ist die Basis für lebenslanges Lernen sowie Grundlage für Erkenntnisse in fast jeder Wissenschaft, der Technik und Wirtschaft. Das mathematische Denken entwickeln Kinder erst in der Auseinandersetzung mit Materialien und im kommunikativen Austausch mit Erwachsenen. Schon Kleinkinder zeigen großes Interesse am Erforschen der Alltagsphänomene, der Natur und Technik. Umweltbildung und -erziehung beziehen sich einerseits auf das Erfahren und Verstehen der Natur selbst in ihrer Vielfalt. Andererseits sind sie eng mit der Entwicklung von Wertehaltungen verbunden. Auch Umweltschutz und Nachhaltigkeit, werden hier behandelt.

BILDUNG4* Werteorientierungen, Emotionalität, Soziale Beziehungen

Ethische Bildung und Erziehung unterstützen die Kinder in der Auseinandersetzung mit Fragen über Leben und Tod, Gott und die Welt, Sinn und Wert und bilden die Basis, auf der Kinder die eigene Sicht der Welt entwickeln, Antworten finden und die eigene Urteils-und Bewertungsfähigkeit entfalten können. In den ersten sechs Lebensjahren lernen Kinder in der Interaktion, und mit Unterstützung von Erwachsenen, die eigenen Emotionen nonverbal und verbal auszudrücken, diese zu verstehen und sinnvoll zu regulieren. Eng mit der Entwicklung der Emotionalität verbunden sind der Erwerb sozialer Kompetenzen und die Gestaltung sozialer Beziehungen.

 

Plakat Bildungsbereiche (PDF Download)