Partizipation

Die Teilhabe also Partizipation in Kinderkrippe und Kindergarten beteutet, dass die Erzieherin die Kinder so oft wie möglich an Entscheidungen beteiligt. So wird den Kidnern bewusst, dass ihre Meinung wichtig ist und einen Unterschied macht. Sie erleben durch die Partizipation also Wertschätzun und gewinnen  Selbstvertrauen. Sie gestalten aktiv ihren Alltag und nehmen Einfluss auf Planungs- oder Entscheidungsprozesse, die sie selbst betreffen. Die ErzieherInnen befähigen die Kinder durch die Partizipation zur Selbstbestimmung, gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement. Voraussetzung für diese Partizipation ist es, die Interessen, Wünsche und Bedürfnisse der Kinder herauszufinden. Die Partizipation ist also ein wichtiger Bestandteil der Demokratie.

Sobald Kinder die Freiheit haben mehr und mehr selbst zu machen - erleben sie ihre Selbstwirksamkeit. Dies ist ein wichtiger Einflussfaktor für Resilienz

Praktische Beispiele der Partizipation:

- Auswahl von Musik

- Anregung an die Kinder, Konflikte selbst zu lösen

- Ideenwände

- Kinderkonferenzen

- spontane Raumgestaltung

 

 

 

Quelle: "Erziehen, bilden und begleiten. DAs Lehrbuch für Erzieherinnen und Erzieher". Hrsg Hartmut Böcher. Bildungsverlag Eins