Wie wir Werte an Weihnachten vermitteln

Kita Weihnachten Werte

 

Zeit für Gemeinsamkeit

Die Weihnachtszeit eignet sich optimal, um Kultur und Werte zu vermitteln. Die 24 Tage der Adventszeit bieten zahlreiche Rituale, die es Kindern erleichtert, dieses Wissen aufzunehmen und zu verstehen. In der Gemeinschaft der anderen Kinder in der Kita und der Eltern und Großeltern daheim warten die Kinder auf Weihnachten. Dieses Warten oder die Erwartung von etwas Besonderem gibt den Kindern ein Gefühl für Zeit. Die gesamte Weihnachtszeit ist ein gemeinsames Erleben: Die Kinder backen gemeinsam, trinken Kinderpunsch (ungewöhnlich und besonders), singen Lieder (Klassiker), basteln Weihnachtsschmuck und Weihnachtskarten und lernen miteinander Gedichte. Sie lernen Symbole kennen und was diese bedeuten. Sie sprechen über den Wert des Schenkens und wollen einander und vor allem ihren Eltern eine Freude mit einem Geschenk bereiten.

Schaffen Sie in dieser besonderen Zeit Ihr eigenes Ritual mit Ihrem Kind, das ausschließlich in der Adventszeit stattfindet – so dass es etwas Besonderes ist und bleibt auf das sich das Kind immer wieder (jedes Jahr in der Adventszeit) freuen kann. Dieses Familienritual kann ein eigenes Lied, eine Musik im Hintergrund zum Plätzchenessen oder auch gemeinsames Kinderpunsch zubereiten sein.

Zeit der Ruhe

Jede Kultur, jede Familie und jede Beziehung hat so ihre eigenen Rituale – die besondere Momente erzeugen. In der Weihnachtszeit lernen Kinder typische Rituale und deren Bedeutung kennen und lieben. Dadurch kommen sie mehr als während des sonstigen Jahres zur Ruhe. Der Kerzenschein und die Morgenrunde am Adventskranz vermitteln bereits eine ruhige und besinnliche Atmosphäre. Das bewusste Erleben und Betrachten des Kerzenlichts stimmt sie auf den Tag ein und gibt ihnen nach einem Ereignisreichen Tag Ruhe. Rituale wie das gemeinsame Anzünden einer Kerze mit einem kurzen Lied schaffen eine Bindung. Zeitlebens werden die Kinder gewisse Rituale mit dem Kindergarten, der Kita, ihrer Wohnung, ihrer Straße, ihrem Stadtteil, München oder Deutschland verbinden. Seien es der Moment, wenn der Adventskalender geöffnet wird oder wenn die nächste Kerze am Adventskranz angezündet wird.

Vielleicht schaffen Sie es, sich an einem Tag der Woche mit ihrem Kind hinzusetzen und zur Ruhe zu kommen – bei Kerzenschein.

Zeit der Sinne

Im gewohnten und ruhigen Adventsablauf haben Kinder die Gelegenheit sich auf etwas Neues einzulassen. Sie probieren Exotisches und Ungewöhnliches indem sie neue Klänge hören, neue Gewürze (Zimt, Muskat, Vanille) schmecken, neue Gerüche (Weihrauch, Tannenzweige und Zapfen) wahrnehmen.

Lassen Sie ihr Kind alles (in Maßen) probieren – einen Fingerstupper hier, ein Löffelchen da. Streicheln Sie gemeinsam über Tannenzweige, fühlen sie gemeinsam das Harz, schnüffeln sie vorsichtig an Weihrauch und staunen sie gemeinsam, welchen Reichtum an Duft es gibt. Besonders in der Weihnachtszeit ist Duft und Geruch all über all. Nehmen Sie überall, wo sie hingehen den Duft wahr und fragen Sie ihr Kind: „Was riechst Du?“ „Wie riecht das?“